SPD fordert Aktionsplan gegen den Leerstand in der Bargteheider Innenstadt!

Wer durch die Innenstadt schlendert, dem mögen die leerstehenden Geschäfte sicherlich aufgefallen sein. Seit längerer Zeit stehen teils große Läden im Herzen der Stadt leer und warten auf eine neue Nutzung. Bislang hat die Stadt sich hier zurückgehalten und auf baldige Nachmieter:innen gehofft. Viel zu spät und zögerlich werden nun endlich Fördergelder beantragt. Die SPD-Fraktion hat im Ausschuss für Planung und Verkehr konkrete Vorschläge vorgelegt, wie unsere Innenstadt zukunftsfähiger gestaltet werden kann. Wir sehen die dringende Notwendigkeit den leerstehenden Ladenzeilen mit einem Leerstandsmanagement zu begegnen. Hierzu soll gemeinsam mit der Hilfe von Expert:innen geprüft werden wie z.B. die Stadt als Zwischenmieterin auftreten und Interessent:innen diese Läden zur Nutzung überlassen kann. Gerade in der momentanen Corona-Krise braucht es hier Unterstützung für Jungunternehmer:innen, Künsterler:innen und Kreative. Auch die Nutzung für soziale Projekte wäre bereichernd. 

Darüber hinaus muss ein ganzheitliches Konzept erstellt werden, wie man die Innenstadt für die Zukunft aufstellen und entwickeln soll. Das Förderprogramm zur Innenstadtentwicklung bietet uns hier die Möglichkeit, unterstützt durch Fördermittel, diesen Weg weiter zu beschreiten und so unsere Innenstadt für künftige Herausforderungen zu rüsten. Dabei darf der Fokus nicht einseitig auf die Schaffung einer neuen Stelle im Rathaus gelegt werden, sondern es braucht ein kluges Bündel aus verschiedenen Maßnahmen. So müssen Punkte wie die ansprechende und einladende Gestaltung des öffentlichen Raumes, die Entwicklung der bestehenden Gebäude und neuer Bauvorhaben, aber auch die Mobilität in der Innenstadt, gerade auch gen Bahnhof als zentrale Verkehrsdrehscheibe der Stadt, berücksichtigt werden. Es braucht auch kurzfristig in Zusammenarbeit mit dem RBK ein Konzept, wie die Stadt mit niederschwelligen Angeboten das Einkaufserlebnis steigern kann, etwa durch Gestaltung von Schaufenstern, Installationen im Außenbereich oder die Bewerbung von Aktionen und Veranstaltungen. Hier sollte sich die Stadt stärker engagieren. Als Anlaufpunkt, für die seit langer Zeit im Home Office arbeitenden Bürger:innen, können wir uns auch sehr gut einen Coworking Space vorstellen.

Wir wollen eine lebendige und attraktive Innenstadt. Beispiele aus anderen Städten, in denen die Innenstadt wie ausgestorben wirkt, sollten uns alle aufrütteln. Es bedarf daher dringend neuer Ideen und Konzepte und vor allem externer Expertise für die Beratungen in schwierigen rechtlichen und planerischen Fragen.

Die Anziehungskraft der Innenstadt für Bargteheider:innen wie auch für Einwohner:innen der umliegenden Gemeinden muss gestärkt werden. Gute Angebote und eine ansprechende Vielfalt von Einzelhandel, Gastronomie und anderen Angeboten des täglichen Lebens sind unerlässlich.
Andere Städte haben uns vorgemacht das dies funktionieren kann, wenn alle Akteure gemeinsam am Erfolg des Vorhabens mitwirken. Packen wir es also an!

Peter Beckendorf
stellv. Fraktionsvorsitzender